Wer schon einmal eine Timeline-Reise erleben konnte, der weiß, dass eine mentale Zeitreise überaus hilfreich ist, um Beziehungen zu klären, Erfolgs- und andere Blockaden zu lösen und vor allem, um negative Gefühle zu erlösen.

Doch auch, wenn eine solche Reise einfach scheint und man den Ablauf einer Timeline-Reise detailliert beschrieben in meinem 2004 erschienenen Buch: “Abenteuer Timeline-Reisen auf der mentalen Zeitlinie” lesen und lernen kann, heißt das noch lange nicht, dass solche Reisen immer einfach und komplikationslos ablaufen. Cover Abenteuer Timeline

Besonders, wenn die Reise über ein früheres Leben führen sollte, ist es gut, wenn man einen kompetenten Reiseleiter hat, der einen sicher begleiten und führen kann.

Doch wie findet man einen solchen Reiseleiter und wie seriös sind Angebote von möglicherweise selbsternannten Reiseleitern?

Wie findet man die richtige “Reiseleitung”?

Sie möchten selbst auf eine mentale Zeitreise gehen? Dann suchen Sie sich eine erfahrene Reiseleiterin bzw. einen erfahrenen Begleiter (Therapeut, Coach) aus. Es muss nicht unbedingt ein Diplom-Psychologe sein und auch ein Doktor-Titel sagt noch nichts über die Qualifikation eines Reiseleiters/einer Reiseleiterin aus.

Fragen Sie, ob „Ihr“ Reiseleiter Erfahrungen mit Einzelklienten und Gruppen hat, ob er/sie einen therapeutischen Hintergrund, ob und wo er/sie eine Fortbildung in der Timeline-Methode gemacht und natürlich auch, ob er/sie eigene Reise-Erfahrungen hat. Vertrauen Sie Ihrer Intuition.

Timeline-Reisen in Gruppen

Gruppenreisen sind eine besondere Herausforderung und erfordern viel Konzentration, Erfahrung und Know-how des Reiseleiters. Ich selbst habe in den ersten Jahren Timeline-Reisen nur im Rahmen von Einzelsitzungen angeboten und mich erst nach Hunderten von durchgeführten Zeitreisen auch an Gruppen gewagt.  Eine Einzelreise kann schon ziemlich herausfordernd für den Reiseleiter sein. Bei einer Gruppenreise muss er/sie ALLE TeilnehmerInnen im Blick haben und es wird mit Sicherheit einige geben, die während der Reise gesondert unterstützt werden müssen. Und gleichzeitig muss man für die anderen Teilnehmer den Raum halten können! Ich hatte irgendwann einmal das Bild eines Dompteurs und finde das recht passend. Von daher wäre ich besonders vorsichtig bei Timeline-Gruppenreisen-Angeboten und würde sehr genau prüfen, welchen Background mein Reiseleiter hat.

Wie wird man/frau Reiseleiter(in)?

Sie möchten sich zu einem kompetenten Reiseleiter entwickeln? Dann habe ich folgende Tipps für Sie:

Machen Sie sich bewusst, dass es sich um eine verantwortungsvolle Aufgabe handelt! Ich erinnere einige Reisen, in denen der/die Reisende traumatische Erfahrungen wie z.B. Missbrauch (in einem Fall schon im Alter von eineinhalb Jahren) oder Situationen, in denen man als Baby oder Kleinkind beinahe gestorben (im Brutkasten, unter der Bettdecke erstickt, ertrunken etc.) wäre, entdeckte. Eine Reisende berichtete sogar von einer Entführung im UFO!

Um solche Reisen gut begleiten und gegebenenfalls nachbereiten zu können, bedarf es eines guten, therapeutischen Hintergrundes, eines großen Einfühlungsvermögens und auch einer guten Portion „Erdung“.

Wie so oft im Leben gilt auch hier: Übung macht den Meister bzw. die Meisterin. Beginnen Sie mit Einzelsitzungen und wenn möglich erst mit den einfacheren Themen wie Ärger, Traurigkeit oder auch Hilflosigkeit.  “Angst” und “Schuldgefühle” sind Themen, die häufig über frühere Leben führen und besondere Erfahrung und Kompetenz erfordern.

Die besten Reiseleiter sind meiner Meinung nach die, die das Reisegebiet bereits erforscht haben. Mit anderen Worten: Gönnen Sie sich selbst von Zeit zu Zeit die eine oder andere mentale Zeitreise – zum einen, um Gefühle zu erlösen und zum anderen, um die Methode am eigenen Leib und Seele zu erleben.

Zeichnung: meune-art.de

Zeichnung: meune-art.de

Eine gute Möglichkeit, um die Timeline-Arbeit von der Pike auf zu lernen, bietet die von mir angebotene 3-teilige Fortbildungsreihe “Arbeiten mit der Timeline”, in der die TeilnehmerInnen zunächst grundlegende NLP-Kenntnisse erwerben und dann die Timeline-Methode gründlich lernen können.

(Hypnose-) Therapeuten und Coaches, die schon NLP- oder vergleichbare Vor-Erfahrungen haben, können die Timeline-Arbeit in speziellen Aufbaukursen (Timeline Level 1 und 2) lernen und unter Supervision erproben.

Noch ein „Sicherheitshinweis“…

Der Timeline-Prozess sieht auf den ersten Blick sehr einfach aus – und er ist es auch. Meistens jedenfalls. Und so kann man auch als Ungeübter leicht auf die Idee kommen, mit sich selbst oder mit anderen eine Timeline-Reise zu veranstalten. Sofern Sie keine Erfahrung mit therapeutischen Prozessen oder wenig Selbsterfahrung in diesem Bereich haben, rate ich Ihnen jedoch nachdrücklich davon ab.

Im Begleitheft zur CD „Abenteuer Timeline…“ rege ich dazu an, zunächst mit „kleineren Themen“ zu üben und nicht gleich mit dem „größten Lebensthema“ anzufangen. Und sollte auf die Frage an das Unbewusste nach dem „allerersten Ereignis“ die Antwort: „Vor der Geburt, im Mutterleib“ oder gar: „In einem früheren Leben“ lauten, so empfehle ich Ihnen dringend, sich eine(n) erfahrene(n) ReiseleiterIn zu suchen.

Menschen, die jedoch schon einige Erfahrungen auf ihrer „Reise zu sich selbst“ gesammelt haben, werden diese Form der Zeitreise vermutlich zu schätzen wissen, da sie mit ihr eigenständig auch „tiefe Prozesse“ machen können. Als besonders hilfreich haben sich hierfür die Verbindung mit dem Höheren Selbst, die Quelle von Liebe und Heilkraft sowie der goldene Kelch der Vergebung erwiesen, die Ihnen auf der Reise begegnen werden (Track 6, und Track 7 auf der CD).

Im Handbuch zur Timeline-Arbeit: “Abenteuer Timeline – Reisen auf der mentalen Zeitlinie” beschreibe ich diese Methode so gut und gründlich, wie ich es vermag, aber die Verantwortung für die Durchführung einer mentalen Zeitreise liegt allein in Ihrer bzw. in der Hand des Reiseleiters/der Reiseleiterin.