Die Geschichte von den zwei Wölfen

Vielleicht kennst du sie... Die Geschichte von den beiden Wölfen...

Eines Tages ruft der alte Sioux-Häuptling seinen Enkelsohn zu sich und erzählt ihm von dem großen und ständigen Kampf...

„Weißt du, Sohn meines Sohnes, dieser Kampf tobt in mir und er wird von zwei Wölfen gekämpft:

Der eine Wolf ist böse... voller Ärger, Neid, Groll, Leid, Kummer, Sorgen, Befürchtungen  und Probleme. Voller Gier, Arroganz, falschem Stolz, Überlegenheit und Ego. Voller Minderwertigkeits-Gefühle, Selbstmitleid, Lüge und Schuld.

Der andere Wolf ist gut... voller Freude, Liebe, Mitgefühl, Freundlichkeit, Großzügigkeit und Wohlwollen. Voller Gelassenheit, ​Wahrheit, Demut, Hoffnung und Vertrauen.

Fast täglich kämpfen und ringen sie miteinander und es ist ein schwerer Kampf.“

Der Enkelsohn hört ganz gebannt zu und schließlich fragt er seinen Großvater flüsternd und voller Bangen:

„Und welcher von beiden ist stärker und gewinnt den Kampf?“

Da schaut ihm der Sioux-Häuptling tief in die Augen und sagt:

„Es gewinnt immer der Wolf, den ich füttere!“


Energie folgt der Aufmerksamkeit

Diese Geschichte veranschaulicht für mich auf bildhafte Art und Weise ein energetisches Gesetz das da lautet:

„Energie folgt der Aufmerksamkeit!"

Ich denke, gerade in den letzten Tagen und Wochen kann es sehr hilfreich sein, immer wieder inne zu halten und sich zu fragen, welchen Nachrichten, Informationen und welchen Menschen und Tätigkeiten man seine Aufmerksamkeit schenkt und wie man sich dabei (oder auch hinterher) fühlt. So meinte mein Mann einst, dass man nur 20 Minuten CNN hören und sehen muss, wenn man sich so richtig schlecht fühlen will.

Die Peanuts zeigen uns ein weiteres „Rezept“ zum „sich-schlecht-fühlen“ (wer bei mir im Seminar war, hat vielleicht noch den entsprechenden Cartoon): Linus zeigt Lucy, wie sie stehen muss und erklärt ihr: „Wenn du deprimiert bist, ist es ungeheuer wichtig, eine ganz bestimmte Haltung anzunehmen... (er beugt seinen Oberkörper leicht nach vorne, senkt den Kopf und schaut auf die Erde). Das Verkehrteste, was du tun kannst, ist aufrecht und mit erhobenem Kopf dazustehen, weil du dich dann sofort besser fühlst...“

​Wie wäre es, wenn du  den Stecker der Angst (oder anderer runterziehender Gefühle) ziehen und dich auf die Schönheit und Freude fokussieren würdest?

​​Oft reicht es, einfach den Fokus zu wechseln. Da gibt es wunderschöne Übungen und Anregungen wie zum Beispiel die, jeden Tag eine "Dankbarkeitsliste" zu schreiben. Oder die "Liebesliste" - eine Aufzählung von Dingen, die du liebst. Ganz oben auf der Liste gestern stand der kleine Zaunkönig, der mir auf meiner Dachterrasse einen Besuch abgestattet hat und mein Herz jubeln lies. 

​Was lässt DEIN Herz jubeln? 

P. S.

Wenn du merkst, dass du partout nicht ab- bzw. "umschalten" kannst und in bestimmten Gefühlen gefangen bleibst, dann wäre JETZT die Zeit, dir Unterstützung zu suchen, um ​Gefühle wie Angst, Traurigkeit, Ohnmacht, Hilflosigketi, Wut - eigene oder auch die unserer Vorfahren sowie unerlöste Themen aus früheren Leben - zu lösen. ​


Loved this? Spread the word


Über die Autorin

Seit 1986 bietet die Psychologin und Autorin von "Seelen-Coaching mit der Timeline-Methode" Angelika King "Hilfe für die Seele & Unterstützung beim Lösen von Blockaden". Ihr Motto: Schnell * Unkonventionell * Lösungs-orientiert * Auf den Punkt gebracht! Was andere an ihr schätzen sind ihre Herzenswärme, Klarheit und Struktur - verbunden mit einem großen Erfahrungs- und Wissensschatz, der ermöglicht, Blockaden in Rekordzeit zu erkennen und zu lösen.

Angelika

​Verwandte Beiträge

Power-Mantra zum Hier-und-Jetzt

Weiterlesen...

Sei ein Leuchtturm

Weiterlesen...

Erste Hilfe in der Krise

Weiterlesen...
{"email":"Ungültige Email-Adresse","url":"Ungültige Website-Adresse","required":"Pflichtfeld - bitte ausfüllen"}

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr DSGVO-Infos.